Aktuelles

Willkommen auf der Website der BAG „Kinder psychisch erkrankter Eltern“! Die BAG stellt sich hier mit den Mitgliedseinrichtungen und -projekten vor, die sich besonders engagieren für Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil. Eltern, Kinder und Fachleute – für alle gibt es hier nützliche Informationen! (Hinweise zu Fortbildungen, Fachtagen, Vorträgen usw. finden Sie zusätzlich bei Veranstaltungen hier.)

3.12.2016 – Der Verein „Hilfe für psychisch Kranke e.V.“ Bonn / Rhein-Sieg freut sich über Preise und Förderungen für die Projekte „Sonnenkinder“ und „Seele trifft auch Schule“:

  • Anti-Stigma-Preis der DGPPN und des Aktionsbündnis‘ Seelische Gesundheit, dotiert mit 5.000 €,
  • Tenten-Preis der J. Wilh. Tenten Stiftung Bonn an HfpK Vorsitzenden Uwe Flohr, dotiert mit 6.000 €,
  • Spende der CONET Technologies AG Hennef in Höhe von 3.000 €. Mehr auf www.hfpk.de.

17.11.2016 – Die BAG beteiligt sich bei dem Projekt „Versorgung psychisch kranker Kinder und Jugendlicher in Deutschland – Bestandsaufnahme und Bedarfsanalyse“ der Aktion Psychisch Kranke e. V., gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit. Dazu findet am 17.11.2016 eine Tagung in Berlin statt: „Inklusion braucht Vernetzung“ – herzliche Einladung. Mehr Info hier.

24.10.2016 – Im Zuge des EKipeE-Projekts ist der Psychiatrie-Verlag an Prof. Dr. Johannes Jungbauer und Katharina Wirth herangetreten mit dem Vorschlag, in der Balance-Reihe „Erfahrungen“ ein Buch mit Erfahrungsberichten von erwachsenen Kindern psychisch erkrankter Eltern zu veröffentlichen. Diese Idee haben sie begeistert aufgegriffen und suchen nun erwachsene Kinder psychisch erkrankter Eltern, die bereit dazu sind, im Rahmen eines persönlichen Interviews (face-to face oder telefonisch) oder in schriftlicher Form ausführlich über ihre Erfahrungen in der Kindheit bis heute zu berichten. Kontakt kann über j.jungbauer@katho-nrw.de oder katharinawirth@t-online.de aufgenommen werden.

22.10.2016 – Bei der letzten BAG-Jahrestagung wurden erste Ergebnisse der EKipE-Studie vorgestellt – inzwischen sind die Daten ausgewertet. In zwei Artikeln fassen Prof. Dr. Jungbauer und Fr. Wirth die Situation von Erwachsenen Kindern psychisch kranker Eltern (EKipE) zusammen:

  • Jungbauer, J. & Wirth, K.(2016): Der lange Schatten der Kindheit: Erwachsene Kinder psychisch erkrankter Eltern. FORUM sozialarbeit+gesundheit, 4, 44-47
  • Wirth, K. & Jungbauer, J. (2016): »Ihre Krankheit beeinflusst mich jeden Tag – ob positiv oder negativ«. Ergebnisse einer Studie mit erwachsenen Kindern psychisch erkrankter Eltern. Psychosoziale Umschau, 3, 38-39

10.10.2016 – „Wir sagen immer Debreziner dazu“ heißt das neue Buch aus der Kindersprechstunde am BKH Augsburg, herausgegeben von Livia Koller. Neben einer kurzen fachlichen Einführung von Professionellen, enthält das Buch vor allem berührende Zitate und eindrückliche Bilder von Kindern, die sich mit psychischen Erkrankungen, psychiatrischen Kliniken („den Krankenhäusern für unsichtbare Krankheiten“) und der Seele befassen. Für alle, die lernen wollen mit Kindern über „Diagnosen“ zu sprechen, enthält das Buch eine Fülle von kindgemäßen Formulierungen, wie sie Depression, Sucht oder Psychose beschreiben. – Zu beziehen über den Wißner-Verlag (hier) oder direkt bei koller.livia@st-gregor.de.

9.9.2016 – Das ist eine schöne Unterstützung für die BAG: der Frauennotruf Hannover möchte mit dem Projekt „Gewalt von Frauen an Gewalt“ nicht nur Aufklärungsarbeit leisten, sondern mit den Einnahmen auch die BAG Kinder psychisch erkrankter Eltern fördern! Marion Schnute vom AnNet-Projekt der Uni Hildesheim, zugleich Mitglied im Sprecher/in-Team der BAG, war bei der Eröffnung der Hannover Veranstaltungsreihe vor Ort und hat über die BAG informiert (siehe ihren Bericht hier).
Gerne weisen wir auf die weiteren Veranstaltungen des Projekts im Okt. / Nov. in Hannover hin. Die Termine finden Sie hier.

8.9.2016 – Prof. Dr. Sabine Wagenblass (Bremen), Mitglied des BAG-Sprecher/in-Teams, geht bis zum Sommer 2017 in ein Sabbatical und legt für diese Zeit ihre Funktion nieder. Die Aufgabe der Ansprechpartnerin für die BAG geht in dieser Zeit über an Prof. Dr. Silke Wiegand-Grefe (Hamburg), zu erreichen über kontakt@bag-kipe.de.
Bitte beachten Sie auch die Veranstaltungshinweise (Fortbildungen, Fachtage …) zum Thema bzw. mit Beteiligung von BAG Mitgliedern im Herbst und Winter 2016 hier.

30.8.2016 – Frau Lisa Adlhoch, BScN, Gesundheits- und Krankenpflegerin, hat sich in ihrer Bachelorarbeit mit dem Stellenwert der Pflege in der Begleitung von Kindern psychisch erkrankter Eltern befasst. Die Arbeit ist als eBook erhältlich. Mehr Info hier. Thema: „Wurzeln & Flügel – Pflegerische Primärprävention bei Kindern psychisch Kranker“. Kontakt zur Autorin über lisa.adlhoch@medbo.de.

12.8.2016 – „Kidstime Workshops – ein Projekt mit Multifamilienarbeit für Familien mit psychisch erkrankten Elternteilen“: so heißt der Artikel, den BAG-Mitglied Klaus Henner Spierling (Klinik für Kinder und Jugendliche / SPZ in Rotenburg / Wümme) in der Systeme 1/2016 veröffentlicht hat. Hier als Download – mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers Systemische Gesellschaft und ÖAS.

7.8.2016 – Susanna Staets, mit KIPKEL eine der Pionierinnen im Bereich der Kinder psychisch kranker Eltern, engagiert sich seit Jahren mit einem außergewöhnlichen Projekt in der Begleitung und Stärkung psychisch erkrankter Patientinnen und Patienten. „Einfach singen“ findet inzwischen in zahlreichen Kliniken statt. Mehr Info hier.

6.8.2016 – Wiederum können wir uns als Bundesarbeitsgemeinschaft über neue Mitglieder freuen:

  • Pro Anima – Prävention für Kinderpsychisch oder suchtkranker Eltern der Caritas Haltern. Mehr Info hier.
  • Angebot „Trotzdem. Trotz psychischer Erkrankung – Stark mit Kind“ des Deutschen Kinderschutzbundes Osnabrück e.V. Mehr Info hier.
  • Angebote für Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil (Beratung, Gruppen, Netzwerkarbeit, Patenschaften u.a.) – Träger: Verein für die Rehabilitation psychisch Kranker e. V. Mönchengladbach. Mehr Info hier.
  • Sozialpsychiatrische Hilfen Reutlingen – Zollernalb. Träger: BruderhausDiakonie. Mehr Info hier.

5.8.2016 – Mit dem Fachberatungsangebot „Gute Zeiten – schlechte Zeiten“ für Kinder und ihre psychisch erkrankten Eltern ist das Evang. Beratungszentrum (EBZ) weit über Würzburg hinaus bekannt geworden. Ab dem 1.11.2016 sucht das EBZ eine/n Sozialpädagogen/in zur Mitarbeit in der Erziehungs-, Eltern- und Jugendberatung, mit einem Schwerpunkt in der Unterstützung von Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil. Zur Ausschreibung hier.

15.7.2016 – Die „Hilfe für psychisch Kranke e.V.Bonn / Rhein-Sieg“ (HfpK) veröffentlich hier seinen Jahresbericht 2015. Die HpfK und Uwe Flohr, stellv. Vorsitzender, sind langjährige MItglieder in der BAG und engagieren sich intensiv für Kinder und ihre psychisch erkrankten Eltern.

1.7.2016 – Tabea Kraus vom Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie der Uni Siegen sucht Eltern und Kinder (ab 8 J.), die bereit sind, einen Fragebogen zum Zusammenhang zwischen kindlicher und elterlicher Emotionsregulation bei Kindern psychisch kranker Eltern auszufüllen. Hier geht’s zum Fragebogen mit Infos – gut aufbereitet.

4.6.2016 – Vorankündigung: die nächste BAG Jahrestagung 2017 findet am 5.5.2017 in München statt. Veranstalter: Referat für Gesundheit und Umwelt der Stadt München (Abteilung Gesundheitsvorsorge für Kinder und Jugendliche, Abteilung Psychiatriekoordination) und AK KipsE München. Ansprechperson: Susanne Schreiner, RGU-GVO22, jahrestagung@bag-kipe.de.

24.5.2016 – Im aktuellen multizentrischen BMBF-Projekt wird die Familienberatung CHIMPs (Children of mentally ill parents) für psychisch erkrankte Eltern und ihre Kinder bundesweit in 7 Zentren mit 12 Standorten in der Routineversorgung eingeführt und weiter evaluiert. Mehr Info hier.

4.5.2016 – 1.Internationaler Tag der Psychischen Gesundheit von Müttern (mit postpartalen Krisen). Mehr Info, eingesandt von unserem BAG-Mitglied Dr. Susanne Simen (Nürnberg) hier.

12.4.2016 – Nachruf: Mit großer Betroffenheit haben wir die Nachricht über den plötzlichen Tod von Frau Birgit Sonnenberg vernommen. Frau Sonnenberg war seit vielen Jahren mit der BAG verbunden und hat mit persönlicher Leidenschaft und hoher fachlicher Kompetenz wertvolle Arbeit für die Kinder psychisch kranker Eltern geleistet. Seit 2008 hat sie das Patenschaftsprojekt für Kinder psychisch kranker Eltern des SkF München mit großem Engagement aufgebaut, fachlich weiterentwickelt und koordiniert. Die BAG verliert eine engagierte Unterstützerin und Mitstreiterin in dem  Ziel, die Lebenssituation von Kindern psychisch erkrankter Eltern und ihren Familien zu verbessern. Unser Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden ihrer Familie, ihren Freunden und Freundinnen sowie ihren Kollegen und Kolleginnen.

6.2.2016 – Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) hat unter Beteiligung auch von Fachleuten aus der BAG ein sog. Eckpunktepapier „Kinder von Eltern mit psychischen Erkrankungen im Kontext der Frühen Hilfen“ erstellt. Das Sprecher/in-Team der BAG hat dieses Papier durchgesehen und gutgeheißen. Mehr Info hier.

AnNet_Logo29.1.2016 – Ein Team an der Universität Hildesheim beginnt mit dem Forschungsprojekt AnNet – Angehörigennetzwerk und untersucht die Situation von Angehörigen von Menschen mit problematischem Drogen- und Alkoholkonsum. Ein Teil der Studie läuft über eine Online-Befragung, für die um zahlreiche Beteiligung gebeten wird. Mehr Info hier und auf der AnNet-Website.

24.1.2016 – Nach den durchweg zustimmenden Rückmeldungen aus den Reihen der BAG, hat sich das Sprecher/in-Team zur Unterstützung eines Positionspapiers zum geplanten Bundesteilhabegesetz entschieden. Das Papier thematisiert die Bedarfe von Eltern mit Behinderungen oder Einschränkungen und fordert ihre Berücksichtigung im BTHG. Mehr Info hier.

18.1.2016 – Auf den Erfahrungen der Kindersprechstunde in der Bezirksklinik für Psychiatrie in Augsburg beruht das neue Praxishandbuch „Eltern in der Psychiatrie – und die Kinder?“. Mehr Info hier. Erschienen im Wißler-Verlag, Direktbestellung über sabine.kuehnel@bkh-augsburg.de.

16.1.2016 – Die diesjährige Mitgliederversammlung des Vereins Seelenerbe e.V. findet am 5.3.2016 in Berlin statt. Einladung auf der Homepage des Vereins hier. Seelenerbe e.V. macht sich für die Belange und Interessen der erwachsenen Kinder von Eltern mit psychischer Erkrankung stark.

1.1.2016 – Einladung und Programm der nächsten BAG Jahrestagung 2016 sind da! Sie findet statt am Fr. 29.4.2016 in Günzburg. Anmeldung ist ab sofort möglich.
Am Vorabend findet ab 19.00 Uhr die Feier zum 10-jährigen Bestehen der BAG in der nahe gelegenen Reisensburg statt – auch hierzu herzliche Einladung. Einladung mit Programm und Anmeldeformular zum Download.

1.1.2016 – Erneut sind in den letzten Wochen weitere Projekte und Angebote Mitglied in der BAG geworden. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit:

  • Die Beratungsstelle Südviertel e.V. Mehr Info hier.
  • Das Angebot „KiM – Kinder im Mittelpunkt“ des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. Cloppenburg – soziale Gruppenarbeit für Kinder psychisch kranker Eltern. Mehr Info hier.
  • Kinderschutzzentrum Dortmund – Ärztliche Beratungsstelle gegen Vernachlässigung und Misshandlung von Kindern e.V. mit dem Projekt „ElternSein“. Mehr Info hier.
  • Das Projekt „Kidstime“ des Sozialpädiatrischen Zentrums des Agaplesion Diakonieklinikums Rotenburg (Wümme) gGmbH. Mehr Info hier.

27.11.2015 – „Die Alleskönner – Sind wir das?“ ist der Titel eines empfehlenswerten Buches von Skipsy – Singener Kinder psychisch kranker Eltern. Die Kinder haben originelle Beiträge von A bis Z verfasst, außerdem die Fachleute von der AWo Konstanz u.a. Mehr Info und Rezension hier.

29.10.2015 – „Gebrauchsanleitung für Eltern und andere Psychos“. Kurzweiliges Theaterstück zur Psychoedukation über psychische Erkrankungen. Eine Inhaltsangabe plus Rezension ist hier.

21.10.2015 – Die Caritas-Gladbeck hat eine Öffentlichkeitskampagne zum Themenfeld „Kinder psychisch und suchtkranker Eltern“ gestartet, mit Unterstützung von Aktion Mensch und der Stadt Gladbeck. Mehr zur Plakatserie bei www.caritas-gladbeck.de.

12.10.2015 – Das Evang. Beratungszentrum Würzburg, BAG-Mitglied seit 2005, kann die Angebote seines Fachberatungsangebots „Gute Zeiten – schlechte Zeiten“ für Kinder und ihre psychisch erkrankte Eltern inzwischen ausdehnen auf die mittlere Region Unterfrankens. Auch das Ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit Kindern (ABW+K) erfreut sich reger Nachfrage. Mehr Info in Flyer hier.

6.10.2015 – Der Verein Seelenerbe e.V., gegründet als Forum von Erwachsenen Kindern psychisch erkrankter Eltern, hat einen zweiten Rundbrief veröffentlicht. Zur Website hier.

17.9.2015 – Die spezialisierte ambulante Erziehungshilfe „Seelensteine“, BAG-Mitglied aus Halle, ist mit ihrem „Seelenpatenprojekt“ nominiert für den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises. Mehr Info hier. Das Preisgeld gewinnt, wer am meisten Stimmen auf sich vereinigt. Die „Seelensteine“ bitten um Abstimmung hier!

16.9.2015 – „Gebrauchsanleitung für Eltern und andere Psychos“ heißt eine neue Theaterproduktion, die ab Oktober in München auf die Bühne kommt. Sie demontiert Tabus und Klischees über psychische Erkrankungen, und nimmt dabei besonders die Perspektive der Kinder von psychisch belasteten Erwachsenen ein. Die drei Theatermacher versuchen per Crowdfunding die Kosten wieder einzuspielen … Mehr Info hier.

2.9.2015 – Für alle Teilnehmer/innen der BAG-Jahrestagung im Mai 2015 in Wiesbaden (und für alle, die gerne dabei gewesen wären): Auf Youtube gibt’s ein aussagekräftiges Video, mit Ausschnitten des Grußworts von OB Sven Gerich und des Fachvortrags von Prof. Dr. Julia Zinsmeister. Zum Anschauen hier.

2.9.2015 – In den letzten Wochen sind weitere Projekte und Angebote neu Mitglied in der BAG geworden. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit:

  • Vitos Kurhessen Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Bad Emstal, mit Coaching zur Resilienzförderung bei Kindern psychisch erkrankter Eltern (mit Evaluationsstudie)
  • Caritasverband Offenbach mit seinem Projekt „Schatzinsel sucht Entdecker“ für Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil. Mehr Info hier.

20.8.2015 – Erwachsene Kinder psychisch erkrankter Eltern für wissenschaftliche Studie gesucht. –
Für ein Forschungsprojekt sucht der Aachener Psychologe Prof. Dr. Johannes Jungbauer von der Kath. Hochschule NRW erwachsene Personen, die eine chronische psychische Erkrankung ihrer Eltern/eines Elternteils als Kind bzw. Jugendliche(r) miterlebt haben. Ziel der Studie ist es, die langfristigen Auswirkungen dieser Kindheitserfahrungen auf das spätere Leben zu untersuchen und den ggf. vorhandenen Unterstützungsbedarf erwachsener Kinder zu erfassen. Der Fragebogen kann auf www.EKipeE.de anonym und online am PC ausgefüllt werden. Mehr Info hier bzw. über die Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin Katharina Wirth: katharina.wirth@mail.katho-nrw.de.

19.8.2015 – Dass BAG-Mitglieder „Papas Seele hat Schnupfen“ von Claudia Gliemann kostenlos erhalten können, haben wir schon am 26.3.2015 berichtet (siehe unten). Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur hat das Buch inzwischen zum „Kinderbuch des Monats April 2015“ erklärt. Momentan bewirbt sich die Autorin um den „Book and Beauty Publikumspreis“, der im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verliehen wird. Wer das Buch online „liken“ will – zur Abstimmung geht’s hier.

18.8.2015 – Bereits im Jahr 2014 hat sich in Hamburg der bundesweite Verein „Seelenerbe e.V.“ gegründet. Der Verein ist ein Forum von erwachsenen Kindern psychisch erkrankter Eltern – zur Vernetzung, fachlichen Entwicklung und gesellschaftlichen Aufklärung. Die bisherigen Treffen seit 2009 werden damit in eine verbindlichere Form übergeführt. Mehr Info auf der Website von Seelenerbe e.V. hier.

18.8.2015 – Die Evangelische Landeskirche in Baden hat in den Jahren 2012-2015 an mehreren Standorten / Einrichtungen der Diakonie das Projekt „Vergessene Kinder im Fokus – Unterstützung von Kinder mit psychisch erkrankten Familienangehörigen“ durchgeführt, mit Förderung von Aktion Mensch u. a. Inzwischen sind der Abschlussbericht und viele interessante Informationen aus Projektarbeit und Evaluation veröffentlicht – hier.

30.7.2015 – Das WDR strahlt in der Reihe „B.sucht“ die Folge „Kinder besonderer Eltern – Wenn Kinder früh Verantwortung tragen“ aus. Wenn die Eltern im Rollstuhl sitzen, die Mutter gehörlos oder der Vater suchtkrank ist, sind die Kinder in einer ganz besonderen Situation. Sie müssen früher erwachsen werden als die meisten Gleichaltrigen. Wie gehen diese Kinder mit der Situation um? Tragen sie die frühe Verantwortung selbstverständlich und gerne? Bettina Böttinger, selbst mit einer erkrankten Mutter aufgewachsen, interviewt in feinfühliger Weise die Kinder und ihre Eltern. Der Film ist in der Mediathek weiterhin zu sehen hier.

27.6.2015 – Zwei Teilnehmerinnen des Master-Studiengangs Soziale Arbeit an der TH Nürnberg wollen im Rahmen der Masterarbeit die „Hilfen aus einer Hand“ für Familien mit psychisch kranken Eltern und ihren minderjährigen Kindern untersuchen. Gesucht werden dafür Einrichtungen, die sowohl Jugendhilfe (SGB VIII) als auch Eingliederungshilfe (SGB XII) leisten. Es soll verglichen werden, welche Modelle der Leistungserbringung (z. B. mit ein oder zwei Fachkräften?) sich bewähren und wie die Kooperation der beiden Kostenträger gelingt.
Begleitet wird die Studie, die die Diskussionen der BAG-Jahrestagungen 2014/2015 weiterführt, von Prof. Dr. Christoph Walther (TH Nürnberg) und Andreas Schrappe (BAG-kipe). Bitte beteiligen Sie sich – mehr Info über hilfen-aus-einer-hand@web.de.

19.6.2015 – Das Kindernetzwerk e.V. Deutschland zeichnet das Projekt „Sonnenkinder“
von HpfK mit dem 2. Platz des Kindernetzwerk-Preis 2015 aus. HpfK – das ist die „Hilfe für psychisch Kranke e.V.“ Bonn / Rhein-Sieg, Mitglied in der BAG. Mehr Info unter www.hfpk.de. Wir gratulieren!

19.6.2015 – Sunnyside Up in Berlin ist nun auch mit einem „Steckbrief“ ausführlich auf der Website präsentiert. Seit Ende 2014 bietet Sunnyside Up neu eine Online-Beratung (hier) mit Einzel-Chats und Mail-Beratung an. Info für Fachkräfte u. a. hier, Flyer für Jugendliche hier.

1.6.2015 – Die BAG stellt sich in einem neuen Flyer vor. Sie können ihn hier gegen einen Unkostenbeitrag bestellen. Mitglieder der BAG können mit dem Flyer bei Veranstaltungen, Fortbildungen usw. für die BAG werben. Mit den Einnahmen finanzieren wir Layout, Druck und Versand. Je größer die gewünschte Anzahl, desto günstiger wird’s – bitte greifen Sie zu!

  • 50 Ex. für € 25
  • 100 Ex. für € 40
  • 250 Ex. für € 70 jeweils incl. Porto/Versand.

29.5.2015 – Nachwuchs-WissenschaftlerInnen und -PraktikerInnen aufgepasst! Auf der BAG Jahrestagung 2015 wurde eine Facebook-Gruppe https://www.facebook.com/groups/BAG.Nachwuchsgruppe/ eröffnet, um allen Studierenden und jungen WissenschaftlerInnen bzw. Fachkräften eine Plattform zu bieten. Moderiert wird die Seite von Marion Schnute (Uni Hildesheim), Katharina Wirth (aus dem Team von Prof. Johannes Jungbauer) und Eva Brockmann (vom Institut von Prof. Lenz).  In der Gruppe sollen künftig Links zu Tagungen / Veranstaltungen, Literatur, Studien und allen allgemeinen Fragen rund um Studium und Qualifikationsarbeiten im Themenfeld „Kinder psychisch erkrankter Eltern“ gepostet werden können.

28.5.2015 – Auf der BAG-Jahrestagung am 8.5.2015 in Wiesbaden wurde das bisherige Sprecher/innen-Team weitgehend bestätigt. Prof. Dr. Sabine Wagenblass (Hochschule Bremen), Marion Schnute (Hildesheim) und Andreas Schrappe (Diakonie Würzburg) werden für ein weiteres Jahr bis April 2016 die Geschäfte und Aufgaben der BAG zwischen den Jahrestagung erledigen.

27.5.2015 – Nach der Jahrestagung am 8.5.2015 in Wiesbaden sind neue Mitglieder zur BAG Kinder psychisch erkrankter Eltern dazu gekommen. Seien Sie herzlich willkommen, wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit:

  • Familientherapeutisches Zentrum (FaTZ), eine Tagesklinik für psychisch erkrankte Eltern und ihre Kinder, Neckargemünd. Mehr Info hier.
  • KANU – Gemeinsam weiterkommen. Präventionsprogramm für Familien mit einer elterlichen psychischen Belastung/Erkrankung. Träger: Evang. Krankenhaus, Kinderschutzbund Biefeld
  • Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche, Eltern und Paare. Träger: Caritasverband Offenbach
  • IPS – Intensivpädagogische Sozialbetreuung. Träger: Case Project gGmbH Nassau. Mehr Info hier.
  • Systemische Prozessbegleitung Dipl.-Psychologin Sarah Kistner, Rheinstetten. Mehr Info hier.
  • Eltern-Kind-Klinik der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie. Träger: Evang. Krankenhaus Alsterdorf gGmbH im Verbund mit dem Werner-Otto-Institut.
  • „Lebensräume für Kinder – Familien stark machen“. Träger: Innere Mission – Diakonie in München und Oberbayern e.V. Mehr Info hier.

26.5.2015 – Das Medienprojekt Wuppertal hat im Auftrag des Blauen Kreuz Deutschland einen 40-minütigen Spielfilm über die Lebenswelt von Kindern aus einer suchtbelasteten Familie erstellt. In „Zoey“ geht es um die 14-jährige Zoey, die mit dem Rückfall ihres alkoholkranken Vaters zu kämpfen hat. Der Alltag des Teenagers gerät ins Wanken und sie muss Verantwortung für ihren Vater, ihren 8-jährigen Bruder und sich selbst übernehmen, was nicht ohne Folgen bleibt.

8.5.2015 – Rundum positive Rückmeldung gab es zum Verlauf der Jahrestagung 2015 der Bundesarbeitsgemeinschaft „Kinder psychisch erkrankter Eltern“ in Wiesbaden. Mit Prof. Dr. Julia Zinsmeister (Köln) und vielen Beiträgen im World Café hatten wir ein interessantes Programm zusammengestellt. Es gab sowohl Inputs von außen als auch ausreichend Austausch unter den zahlreichen Expertinnen und Experten. Prima organisiert hatte die Tagung das Team des Starke-Kinder-Projekts der Werkgemeinschaft Rehabilitation Wiesbaden (wrw). Beeindruckend auch das persönliche Grußwort von Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich. Hier das Programm.

26.3.2015 – „Papas Seele hat Schnupfen“ – dieses Bilderbuch stammt von Claudia Gliemann. Erschienen ist es im Monterosa-Verlag. Dank der Förderung durch den AOK Bundesverband hat die Depressionsliga eine limitierte Sonderausgabe des Buches erworben, die BAG-Mitglieder kostenlos beziehen können. So geht’s: Mail schreiben an medien@depressionsliga.de und kurz schildern, wofür das Buch verwendet wird. Daraufhin wird es kostenfrei übersandt.

17.2.2015 – Wieder sind mehrere Einrichtungen und Projekte für Kinder und ihr psychisch erkrankten Eltern neu Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft geworden – wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit:

  • Kinderprojekt „Momo“ in Frankfurt. Träger: Sozialwerk Main Taunus e.V.
  • Projekt Patenschaft für Kinder seelisch erkrankter Eltern. Träger: Institut für Soziale und Kulturelle Arbeit (ISKA) gGmbH, Nürnberg
  • kids2day – Aktionsprogramm für Kinder psychisch kranker Eltern, Fulda
  • Projekt Auryn Wetzlar – Kooperation von Erziehungsberatung des Kinderschutzbundes und der Psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle
  • HaKip – Hannoversches Präventionsprojekt für Kinder psychisch erkrankter Eltern
    Träger: Verein BAF e.V.

7.12.2014 – Der Förderverein der Villa Paletti, Ambulanz und Tagesklinik für KJPP in Flensburg, sammelt regelmäßig und systematisch Literatur zum Thema Kinder und Jugendliche, deren Eltern psychische Probleme haben oder psychisch erkrankt sind. Die entsprechende Liste wird über die BAG regelmäßig der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt – hier.
Eine solche Sammlung bedarf natürlich vieler Mithelfer. Daher möchten wir Sie bitten, uns ggf. Literaturhinweise zukommen zu lassen. Diese werden wir dann in die Liste mit aufnehmen. Bitte senden Sie die Informationen (oder weitere Fragen und Anregungen) an Herrn Löffler, Dipl.-Psych. und Chefarzt Villa Paletti, per Mail.

6.12.2014 – Das Evangelische Beratungszentrum der Diakonie Würzburg beginnt im 1. Quartal 2015 mit dem neuen Angebot „Betreutes Wohnen für psychisch erkrankte oder behinderte Menschen, die Kinder haben und für sie sorgen“. Damit können die Jugendhilfe-Leistungen des Fachberatungsangebots „Gute Zeiten – schlechte Zeiten“ für Kinder psychisch erkrankter Eltern, mit der Eingliederungshilfe nach SGB XII aus einer Hand angeboten werden. Mehr Info hier.

4.12.2014 – Wieder sind mehrere Einrichtungen und Projekte für Kinder und ihr psychisch erkrankten Eltern neu Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft geworden – wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit:

  • Unterstützungsangebot für Kinder psychisch und suchterkrankter Eltern in Gladbeck, mehr Info hier.
  • AK „Kinder psychisch psychisch kranker Eltern“ in Düren, mehr Info hier.
  • LVR Klinik Düren mit Trampolin PLUS (Dürener Modell) – mehr Info hier.
  • Projekt „Regenbogen“ der Caritas-Erziehungsberatungsstelle in Sigmaringen – mehr Info hier.
  • Patenprojekt der Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landkreises Wolfenbüttel – mehr Info hier.
  • Projekt Auryn des Dr. Kinderschutzbundes Ortsverein Chemnitz – mehr Info hier bzw. hier.
  • Erfurter Seelensteine – mehr Info hier.

18.11.2014 – Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (Leitung: Prof. Dr. Schulte-Körner) führt aktuell das Präventionsprogramm PRODO für Kinder depressiv erkrankter Eltern mit begleitender Evaluation durch. Das Programm, das dabei vom US-amerikanischen Original in eine deutsche Fassung übertragen wird, zielt auf die Verringerung der Selbsterkrankungsrate der Kinder durch Gruppensitzungen für Kinder, Eltern und Familien. Mehr Info hier.

17.11.2014 – Das Kinderbuch „Mia von nebenan“ (Restauflage) von Hanna Schott ist künftig erhältlich über den Blaukreuz-Verlag und Versandbuchhandlung, zum Preis von nur noch 5 € plus Versand. Bestellung über Frau Lahme per Mail.

Okt. 2014 – Neu erschienen: Empfehlungen des Deutschen Vereins für eine praxisgerechte Unterstützung von Eltern mit Beeinträchtigungen und deren Kinder. Die Empfehlungen wurden von der Arbeitsgruppe „Elternassistenz“ erarbeitet und nach Beratungen in den Fachausschüssen am 30. September 2014 vom Präsidium des dv verabschiedet. Mehr Info hier.

22.10.2014 um 19 Uhr – Der 45-Minuten-Film über postpartale Depressionen mit dem Titel „Mein fremdes Kind – Wenn Müttern die Liebe fehlt“ wird im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt. Wiederholung: Donnerstag, 23.10. um 13.30 Uhr.
Im Zentrum steht die Mutter-Kind-Behandlung in der Psychiatrischen Klinik Nürnberg, durch Dr. Susanne Simen, Mitglied der BAG-Kipe. Mehr Info hier.

9.10.2014 – Der 15. Netzwerk Newsletter ist erschienen, aus der Feder von Frau Dagmar Wiegel von der Stiftung Leuchtfeuer Köln. Hingewiesen wird u.a. auf eine Handreichung des Kölner Netzwerks für Eltern, siehe hier.

1.10.2014 – Das Projekt BEHERZT – das Stormarner Präventionsprojekt für Kinder psychisch erkrankter Eltern und ihre Familien – startet mit Förderung von Aktion Mensch. Das Projekt bietet Hilfsangebote (Beratung, Gruppenangebote, freizeitpädagogische Angebote) für betroffene Kinder und ihre Familien an, und wird MItglied in der BAG. Hier sind Flyer und Pressemitteilung.

26.9.2014 – HInweis auf das Heft 3 der „Jugendhilfe“, erschienen im Juni 2014 im Luchterhand Verlag. Aus dem Inhaltsverzeichnis:

  • Kinder psychisch kranker Eltern- Risiken, Folgen und Herausforderungen für die Jugendhilfe (Albert Lenz)
  • Psychiatrische Krankheitsbilder verstehen – der Kindswohlgefährdung durch Zusammenarbeit begegnen (Anna Christina Schulz-du-Bois)
  • Das Projekt KiP im Landkreis Ravensburg (Beate Braiger)
  • FIPS – Schnittstelle Psychiatrie und Jugendhilfe (Susanne Kilian)
  • Hilfen aus einer Hand für psychisch erkrankte Eltern und Ihre Kinder- leistungsbereichsübergreifend Hilfen gestalten ( Elisabeth Schmutz)
  • „Seelensteine“ – Eine spezialisierte Familienhilfe für Kinder psychisch kranker Eltern (Jeanette Abel; Wiebke Otto; Ines Schliebs)
  • Leuchtfeuer Köln; Arbeit mit psychisch kranken Eltern an der Schnittstelle zur Jugendhilfe (Dagmar Wiegel)

September 2014 – Der Newsletter des Dachverbands Gemeindepsychiatrie berichtet u. a. über die Initiative für die Einrichtung einer Sachverständigenkommission zum Themenfeld „Kinder psychisch erkrankter Eltern“, und über einen Film des Medienprojekts Wuppertal „Mama macht mich krank …“ Zum Download hier.

31.8.2014 – NACOA Deutschland – Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e.V. bietet für erwachsene Kinder suchtkranker Eltern nun neben der Telefonberatung auch eine Email-Beratung bereit. Mehr Info hier. Auf der Website von NACOA gibt es außerdem viele hilfreiche Informationen für Kinder und Eltern.

28.8.2014 – Das Medienprojekt Wuppertal hat eine Dokumentation über Kinder psychisch Kranker gedreht. Titel: „Mama macht mich krank“. Mehr Info hier. Die Premiere findet am 3.9.2014 um 19.30 Uhr im CinemaxX Wuppertal statt.

25.7.2014 – Der Sozialdienst katholischer Frauen München lädt am 15.10.2014 zu einem überregionalen Austausch- und Vernetzungstreffen der Patenschaftsprojekte für Kinder psychisch erkrankter Eltern nach München ein. Zeit: 10.30-16.00 Uhr. Mehr Info hier.

Film "Lilli" von Jan Buttler, Berlin

6.6.2014 – Film „Lilli“ (30 Min.) nun hier auf unserer Website. Danke an Jan Buttler (Berlin), dass er seinen beeindruckenden Film allen Interessierten zur Verfügung stellt.
„Immer wenn Mama krank ist – und das geschieht immer häufiger in letzter Zeit – muss Lilli (9) auf ihren Bruder Paul (6) aufpassen und dafür Sorge tragen, dass niemand in der Nachbarschaft und in der Schule mitbekommt, dass zuhause gar nicht alles stimmt. Als dann auch noch die Heizung ausfällt und es in der Wohnung immer kälter wird, weiß Lilli keinen Rat mehr. Wenn es Mama doch nur endlich wieder besser gehen würde…“
Lilly gibt es auch hier auf youtube! Mehr zum Film auf http://www.lilli-film.de/ und auf Facebook hier. Rückmeldungen an den Filmemacher bitte an janbuttler(at)gmx.de.

11.6.2014 – SWR 2 strahlt die Sendung “Verrückte Kindheit – Leben und Überleben mit einer manisch-depressiven Mutter” aus. Sie stellt die Geschichte von Naema Gabriel vor, die ihre kindlichen Erfahrungen unter anderem in ihrem Buch “Sinus” verarbeitet hat. Zum Podcast hier.

5.6.2014 – Herzlich willkommen! In den letzten Wochen sind mehrere Einrichtungen und Projekte für Kinder und ihr psychisch erkrankten Eltern Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft geworden:

  • wellengang.hamburg, Träger: ALADIN e.V., mehr Info hier.
  • Evang. Kinder- und Jugendhilfe Aachen-Brand gGmbH, mehr Info hier.
  • PiT – Patenschaften im Landkreis Tuttlingen für Kinder psychisch belasteter Eltern, mehr Info hier.
  • Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern im Landkreis Wolfenbüttel, mehr Info hier.
  • Starke Kinder – Projekt, Träger: Werkgemeinschaft Rehabilitation Wiesbaden e.V. (PSZ Mitte), mehr Info hier.
  • K.i.M. – Kinder im Mittelpunkt, Träger: Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Bonn/ Rhein-Sieg e.V. – Sozialpsychiatrisches Zentrum Eitorf/Siebengebirge, mehr Info hier.
  • Ambulantes Jugendhilfezentrum Bochum Mitte, Träger: St. Vinzenz e.V., mehr Info hier.
  • Angebot „Gleis 9 ¾“, Träger: Psychiatrische Institutsambulanz der Fachklinik Katzenelnbogen, mehr Info hier.
  • trialog-familie Integrierte Hilfen für psychisch belastete Familien, Düsseldorf, mehr Info hier.
  • Netzwerk Kinder psychisch kranker Eltern (KipE), Mülheim, mehr Info hier.
  • „Power4you“ – Gruppenangebot für Kinder, in Kooperation der Erziehungsberatungsstelle und des Sozialpsychiatrischen Dienstes der Diakonie Hasenbergl e.V., mehr Info hier.

28.5.2014 – Ein Angebot zur Vernetzung und Qualifizierung: Für den süddeutschen Raum, von Horb bis Lindau, organisiert das Projekt Skipsy aus Singen (Träger: Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Konstanz e.V.) regelmäßige Regionaltreffen und gemeinsame Fortbildungen. Interessierte können sich gerne wenden an: skipsy@awo-konstanz.de.

21.5.2014 – In Berlin befasst sich der Familienausschuss des Deutschen Bundestags mit dem Antrag verschiedener Verbände, Einrichtungen und ExpertInnen auf Einrichtung einer Sachverständigenkommission „Hilfen für Kinder und Familien mit psychisch kranken Eltern“. Aus dem Umfeld der BAG werden fünf ExpertInnen zur Beratung hinzugezogen. Im Vorfeld hatte sich in einer Umfrage eine große Zahl von Mitgliedseinrichtungen und -projekten aus der BAG „Kinder psychisch erkrankter Eltern“ mit dem Antrag solidarisiert – siehe hier die Liste der Unterstützer/innen (Stand 8.6.2014).

18.5.2014 – Artur Geis, Leiter der Psychologischen Beratungsstelle Günzburg, BAG-Mitglied, hat in der Fachzeitschrift „Unsere Jugend“ (Reinhardt Verlag) einen Artikel über das Gruppenangebot für Kinder psychisch erkrankter Eltern veröffentlicht. Der Titel ist Programm: „Ich bin wichtig“. Bezug über geisa@eb-guenzburg.de.

9.5.2014 – Herzliche Einladung zur Jahrestagung der BAG „Kinder psychisch erkrankter Eltern“ am Freitag, 9.5.2014 (10-17 Uhr) in Andernach (Nähe Koblenz). Thema „Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil – Für eine sichere Entwicklung sorgen“. Aktualisierte Einladung (Stand: 16.4.) mit Anmeldebogen hier.

3.4.2014 – Der Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V. hat im März 2014 einen neuen Newsletter für Kinder psychisch erkrankter Eltern veröffentlicht. Er berichtet über die Anträge beim Familienausschuss bzw. beim Gesundheitsausschuss der neuen Bundesregierung zur Einrichtung einer Sachverständigenkommission zu den Schnittstellen-Aufgaben zwischen Eingliederungshilfe, Gesundheitswesen und Jugendhilfe. Die Pressemitteilung ist hier. Außerdem weist der Newsletter auf die Abschlussveranstaltung des KiPe-Rheinland-Projekts des Landschaftsverbands Rheinland hin – hier – die am 22.5.2014 stattfindet.

März 2014 – Das Projekt Skipsy aus Singen (Träger: Arbeiterwohlfahrt KV Konstanz e.V.), BAG-Mitglied, ist mit dem ersten Platz des B. Braun Preises für soziale Innovationen ausgezeichnet worden. Glückwünsche! Ein Fernsehbericht über die Preisverleihung ist hier: http://www.regio-tv.de/video/309064.html.

Beckmann-O_Nele23.3.2014 – Das Netz | Werk in Köln für Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil hat einen neuen Web-Auftritt. Beiträge sind erwünscht. Zur Website geht es hier.

27.11.2013 – Ortrud Beckmann, seit langem in der BAG aktiv, hat einen Jugendroman über  das Leben mit psychisch kranken Eltern geschrieben. Veröffentlicht ist „Nele im Nebel“ im Mabuse-Verlag. Mehr Info hier.

21.11.2013 – Iris Dewald von der AG zur Unterstützung von Familien mit psychisch kranken Elternteilen, Göttingen, hat bei der Wahl des Zivilcouragepreises 2013 den 2. Preis erhalten. Von der Preisverleihung gibt es einen Zeitungsartikel und einen Radiobeitrag.

Oktober 2013 – Der Dachverband Gemeindepsychiatrie hat hier einen neuen Newsletter „Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern“ veröffentlicht.

26.10.2013 – Neue Website zum Thema „Eltern mit Borderline und ihre Kinder“ hier. Von einer Sozialpädagogin, zugleich betroffene Mutter, mit viel Sachkenntnis und persönlicher Offenheit gestaltet. Viele Tipps und Links.

26.10.2013 – Es findet von 10 bis 16 Uhr in Hamburg erneut ein bundesweites Treffen der Erwachsenen Kinder psychisch erkrankter Eltern statt. Dies war bei dem EKpkE-Treffen im April verabredet worden. Info und Anmeldung hier.

1.10.2013 – Mit 200 bis 300 Gästen wird die Gründung der „Kipkel-Stiftung“ begangen und gefeiert. Und dies treffenderweise am europaweiten „Tag der Stiftung“. Zur Pressemitteilung hier. Mit der Stiftung soll die Arbeit von Kipkel – Abkürzung für „Kinder psychisch kranker Eltern“ – verstetigt und unterstützt werden. Kipkel ist Mitglied seit den Anfängen der BAG und gilt als eines der modellhaften Angebote in der Bundesrepublik.

Patenschaften-praxisnah_2013-03September 2013 – bereits im Frühjahr haben Birgit Sonnenberg, Projektleiterin des Patenschaftsprojekts des SkF München, und ihre Kollegin Christiane Perzlmaier das Buch „Patenschaften praxisnah. Herausforderungen und Umsetzung von Kinder- und Familienpatenschaften“ (Beltz/Juventa-Verlag) veröffentlicht. Das Buch enthält auch einen großen Materialienpool (wie Fragebögen etc.) zur direkten Verwendung in der praktischen Arbeit.

Uebersehene Kinder - Jana ReichSeptember 2013 – Neuerscheinung von Jana Reich (Hrsg.) „Übersehene Kinder. Biografien erwachsener Töchter von Borderline-Müttern“, im Marta Press Verlag. „32 Frauen haben in eineinhalb Jahren dieses Buch verfasst, um ihre Traumatisierungen durch ihre traumatisierten Mütter, die an der Persönlichkeitsstörung Borderline leiden, in Worte zu fassen.“ Mehr Info zum Buch hier.

August 2013 – Die Stiftung Leuchtfeuer hat eine Großspende über € 35.000 erhalten. Damit kann sie ihre Angebote für psychisch belastete Familien ausbauen. Info hier. Aus diesem Anlass wurde zugleich das Kölner Netz/Werk für psychisch belastete Familien gegründet, mit VertreterInnen aus Erwachsenenpsychiatrie, KJP, Gesundheitsamt, Jugendamt, PSAG u.v.a.

Juli 2013 – Marcel Hellmich, Psychiatriekoordinator der Stadt Duisburg und Begründer des Netzwerks für Kinder und ihre psychisch erkrankten Eltern, hat u.a. wegen dieses Engagements das Bundesverdienstkreuz erhalten. Mehr Info zum Netzwerk hier. Herzliche Glückwünsche!

Juni 2013 – Prof. Dr. Albert Lenz und Eva Brockmann haben einen Ratgeber für Eltern, Erzieher und Lehrer verfasst: „Kinder psychisch kranker Eltern stärken“. Hogrefe-Verlag, 160 S. Mehr Info hier.

Die Augsburger Kolleginnen Livia Koller und Sabine Kühnel haben beim Wißner-Verlag ein Bilderbuch herausgegeben: „Bei mir zuhause ist was anders. Was Kinder psychisch kranker Eltern erleben“. Das Buch enthält Bilder, die Kinder aus der Kindersprechstunde im Bezirksklinikum Augsburg gemalt haben, sowie fachliche Hinweise für Bezugspersonen. Mehr Info hier.

Dezember 2012 – Miriam Sweg, erwachsene Tochter einer psychisch erkrankten Mutter, hat in ihrem Roman „Tigertränen“ ihre Erfahrungen beschrieben und verarbeitet. Mehr Info unter www.miriamsweg.de oder hier.

26.4.2013 – Die Jahrestagung in Hamburg war mit fast einhundert TeilnehmerInnen aus dem gesamten Bundesgebiet ein großer Erfolg. Danke an Prof. Dr. Silke Wiegand-Grefe und Team! Gelobt wurde der Ideenaustausch unter den Fachleuten, die sich zum Teil seit den 90er Jahren für die betroffenen Familien einsetzen.
Künftig möchte sich die BAG als Verband stärker in die politische und Gremienarbeit einschalten, um die Hilfe für Kinder und Eltern auch auf der Ebene von Gesetzen und Richtlinien zu verbessern. Angestrebt wird eine engere Kooperation mit dem Dachverband Gemeindepsychiatrie und einem Verband aus der Kinder- und Jugendhilfe.

11.1.2013 – Zum 5-jährigen Bestehen der Kindersprechstunde am BKH Augsburg, getragen von der St. Gregor Kinder-, Jugend- und Familienhilfe und den Bezirkskliniken Schwaben, findet eine Benefizlesung mit Doris Dörrie statt. Ort BKH Augsburg, Eintritt € 12,-, der Erlös geht an die Kindersprechstunde. Mehr Info hier.

17.12.2012 – Im SPIEGEL, Ausgabe 51/2012, erschien ein ausführlicher Artikel „In großen Schuhen“. Er enthält Erlebnisschilderungen von Jugendlichen aus der AURYN-Gruppe des Vereins SeelenNot e.V. in Hamburg, sowie Kommentare von Ortrud Beckmann, Silke Wiegand-Grefe und Sebastian Schlösser. Der Artikel lässt sich online lesen.

April 2012 – Durch die Jahrestagung 2012 sind wieder einige Angebote für Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil zur BAG dazugestoßen. Sie finden die neuen Mitglieder unter „Einrichtungen, Projekte“ nach PLZ sortiert. Wer Interesse an einer Mitgliedschaft hat oder auf die Interessentenliste aufgenommen werden will, wende sich bitte an website@bag-kipe.de.

Okt. 2010 – „Meine Mutter ist ein Psycho!“ – dieser Satz der jugendlichen Anastasia steht im Mittelpunkt eines Theaterstücks, das mit der Beratungsstelle „Fips“ der Günzburger Psychiatrie entwickelt wurde. Aufführungen im Oktober und November 2010. Schulklassen können das Stück einladen. HIer Info und Flyer.

8.5.2010 – Der Würzburger Appell ist das Ergebnis des Treffens der erwachsenen Kinder psychisch erkrankter Eltern in Würzburg. Die Hinweise zur Situation der Betroffenen und Vorschläge zur besseren Wahrnehmung der Bedürfnisse dieser Gruppe innerhalb der BAG lesen Sie 16 = hier.

13.1.2011 – Die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft (PSAG) Duisburg erhält den Integrationspreis !Impuls 2010, gestiftet vom BApk e.V. und der Janssen Cilag GmbH, für den Aufbau eines Netzwerks für Kinder psychisch kranker Eltern. Die Preisverleihung ist bei den Psychiatrietagen der Berliner Charité.

Frisch erschienen ist das Fachbuch „Kinder mit psychisch kranken Eltern. Klinik und Forschung“, herausgegeben von Silke Wiegand-Grefe, Fritz Mattejat und Albert Lenz. Diese wie auch die AutorInnen der einzelnen Beiträge sind seit Jahren in der BAG aktiv oder stehen ihr nahe. Mehr Infos hier.

Das Gesundheitsamt Bremen hat eine Umfrage zum Hilfebedarf psychisch kranker Eltern und zur Schnittstelle von Jugendhilfe und Erwachsenenpsychiatrie veröffentlicht. Dieser Gesundheitsbericht „Vergessene Kinder“ ist hier veröffentlicht.

Das Bremer Modellprojekt „Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern“ ist von der Fachhochschule, Studiengang Soziale Arbeit (Prof. Sabine Wagenblass, Maren Schreier M. A., Dr. Thomas Wüst) evaluiert worden. Lesen Sie ext = hier.

Der Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker hat zwei Flyer entwickelt für pädagogische Fachkräfte (hier) und für Personen des sozialen Umfelds (siehe hier). Bestellung der Flyer über bapk@psychiatrie.de . Diese Veröffentlichung wurde gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit und dem BKK-Bundesverband im Rahmen des BApK-Projekts für Kinder psychisch kranker Eltern.

Über den CHIMPs-Beratungsansatz am UKE in Hamburg informiert das neue Buch „Kinder und ihre psychisch kranken Eltern“ Silke Wiegang-Grefe, Susanne Halverscheid und Angela Plass. Die Autorinnen verbinden diese Veröffentlichung mit einer Einladung an die Projekte und Einrichtungen in der BAG, hinsichtlich der Evaluation anhand des CHIMPs-Manuals zusammenzuarbeiten.

Das Projekt CHIMPs (Children of mentally ill Children) in Hamburg hat am 21.10.2011 auf dem Kongress für Versorgungsforschung den mit 12.000 Euro dotierten ersten Preis des „Innovationspreises 2011 für Prävention und Früherkennung“ erhalten. Infos zum Hintergrund hier, die Pressemitteilung steht hier.

Das Projekt AKisiA – Auch Kinder sind Angehörige! des Deutschen Kinderschutzbundes in Aachen hat im September den ext = Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen 2011 gewonnen. AKisiA leiste einen besonderen Beitrag zur Förderung der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen und zeige dabei einen hohen Innovationsgrad und herausragende Qualität. Die BAG gratuliert ihrem MItgliedsprojekt für diesen Erfolg. Der Flyer von AkisiA ist hier.